Prosecco: Herstellung, Eigenschaften und Geschichte

September 05 2022

Prosecco ist ein italienischer Schaumwein, in der Regel ein trockener oder extra trockener Wein, der aus Glera-Trauben hergestellt wird. DOC-Prosecco wird in den Regionen Venetien und Friaul-Julisch-Venetien in Italien hergestellt, und zwar traditionell hauptsächlich in den Gebieten bei Conegliano und Valdobbiadene, in den Hügeln nördlich von Treviso. Prosecco ist als Hauptbestandteil des Bellini-Cocktails* bekannt und hat sich in letzter Zeit als preiswerterer Ersatz für Champagner durchgesetzt.

Herstellung von Prosecco

Der sprudelnde Prosecco wird nach der Charmat- oder Tank-Methode hergestellt: Die Trauben werden gequetscht und gepresst, bevor die Gärung in grossen Edelstahltanks erfolgt. Danach wird der Wein einer zweiten Gärung in Drucktanks unterzogen, die das natürliche Kohlendioxid einschliessen, so dass es sich wieder im Wein auflöst und die Bläschen des Weins bildet. Prosecco wird aus Trauben desselben Jahrgangs hergestellt. Die Herstellungsmethode ist billiger und schneller als für viele andere Arten von Schaumwein.

Prosecco Eigenschaften

Prosecco ist typischerweise trocken (Brut). Ursprünglich war er nur leicht sprudelnd, aber heute sind die meisten Exemplare voll sprudelnd mit einfachen Aromen und einer leicht bitteren Note. Prosecco neigt zu überschwänglichen Frucht- und Blumenaromen (ein Produkt der Glera-Traube!). Da die Weine in grossen Tanks mit weniger Druck reifen, hat Prosecco leichtere, schaumige Blasen, die nicht so lange halten. Dennoch duften die Aromen des Prosecco fabelhaft. Feine Prosecco-Flaschen verströmen Aromen von tropischen Früchten, Bananencreme, Haselnuss, Vanille und Honigwaben.

Prosecco tendiert eher zum süsseren Ende des Spektrums und passt daher hervorragend zu Wurstwaren, fruchtigen Vorspeisen (wie in Prosciutto eingewickelte Melone) und asiatischer Küche. Probieren Sie Prosecco z.B. mit Pad Thai - eine grossartige Kombination!

Geschichte des Prosecco

Die erste bekannte Erwähnung des Namens Prosecco geht auf den Engländer Fynes Moryson zurück, der die Schreibweise Prosecho verwendete. Moryson, der 1593 den Norden Italiens besuchte, notiert: "Histria is devided into Forum Julii, and Histria properly so called ... Here growes the wine Pucinum, now called Prosecho, much celebrated by Pliny". Er zählt den Prosecco zu den berühmten Weinen Italiens: "These are the most famous Wines of Italy.". Die Methode der Weinbereitung, das eigentliche Unterscheidungsmerkmal des ursprünglichen Prosecco, verbreitete sich zuerst in Gorizia, dann - über Venedig - in Dalmatien, Vicenza und Treviso.

 

Champagner vs. Prosecco

Was sind die Unterschiede und warum kostet Champagner so viel mehr? Die Antwort ist einfach: Wein darf sich nur Champagner nennen, wenn er aus der Champagne in Frankreich stammt. Prosecco kommt aus Italien. Aber es geht um mehr als nur den Namen - das ist die ganze Geschichte. Der Preisunterschied ergibt sich zum Teil aus dem Herstellungsverfahren: Die Herstellung von Champagner ist sehr viel zeitaufwändiger und daher auch teurer. 

 beSecco: Unsere Antwort im Trend

beSecco, ein «Cuvée» aus italienischen Glera- und Verduzzo-Trauben ist ein typischer Secco. Der Klassiker für jeden Apéro in der exklusiven, goldenen Piccolo-Flasche ist ein sorgfältig tariertes Zusammenspiel zweier italienischer Weine. Goldgelb perlend im Glas entfaltet er seinen fein-fruchtigen Geschmack, ein prickelnder «Cuvée» für besondere Momente! Glera-Trauben sind auch die Basis des bekannten Prosecco. beSecco, ein 100% natürliches Genusserlebnis, frei von künstlichen Zusätzen, garantiert! 

Zur Auswahl

 

* Bellini ist ein Cocktail, der mit Prosecco und Pfirsichpüree oder -nektar zubereitet wird. Er hat seinen Ursprung in Venedig, Italien.

 

Etikettiert: